Kleinkunst

Dunkeltraum - Auftakt

Instrumental

Dunkeltraum - Fleischeslust

 

Ich ziehe weit in die Ferne,

ich geh' auf Jagd unter Sterne,

suche nach einem schönen Tier

und nehme es in mein Visier.

Dann schleich' ich mich ganz leis' heran

und steche zu so lang ich kann.

Ich erlege es mit Haut und Haar

und bewundere das Exemplar.

 

Fleisch ist meine Religion,

darum ess' ich viel davon,

egal ob roh oder gar,

blutig schmeckt es wunderbar.

 

Wieder zurück in meinem Haus,

packe ich meine Beute aus.

Ich zerlege es in grobe Stücke,

bevor ich das Messer zücke.

Perfekt gekocht - so gut ich kann,

serviere ich den ersten Gang,

dann schenk' ich ein den guten Wein.

und lass' es mir ein Festmahl sein.

 

Fleisch ist meine Religion,

darum ess' ich viel davon,

egal ob roh oder gar,

blutig schmeckt es wunderbar.

 

Ich verschlinge so viel ich kann,

und stille meinen nied ́ren Drang,

ich lecke ab – den schönen Teller

und werde immer schneller.

 

Fleisch ist meine Religion,

darum ess' ich viel davon,

egal ob roh oder gar,

blutig schmeckt es wunderbar.

 

lyrics by Maximilian B.

© Dunkeltraum 2017

Dunkeltraum - Feuer

 

Spürst du diese Lust,

diese brennende Hitze in der Brust,

das Verlangen nach dem Schmerz,

der umgibt das lodernde Herz.

 

Es ist die Flamme, die in dir brennt,

es ist die Glut, die in dir steckt,

der schwarze Rauch, der in die Lungen rennt,

das Gift, das die Wunden leckt.

 

(Es ist das Feuer), das dich verbrennt.

(Das Feuer), das dich führt.

(Das Feuer), das dir schmerzt.

(Das Feuer), das dich schreien lässt.

 

Die Augen sind jetzt rot

und das kleine Herz nun tot.

Die Asche fliegt umher

und die Seele ist so leer.

 

(Es ist das Feuer), das dich verbrennt.

(Das Feuer), das dich führt.

(Das Feuer), das dir schmerzt.

(Das Feuer), das dich schreien lässt.

 

Es ist das Element der Dunkelheit,

das dich von deinen Sünden befreit.

Es hilft kein Betteln und kein Flehen,

denn es ist Zeit seinen Mann zu stehen.

 

(Es ist das Feuer), das dich verbrennt.

(Das Feuer), das dich führt.

(Das Feuer), das dir schmerzt.

(Das Feuer), das dich schreien lässt.

 

lyrics by Maximilian B.

© Dunkeltraum 2017

 

Dunkeltraum - 6

 

Du bist so hübsch und jung an Tagen,

würdest nie was Böses wagen,

doch du hast ein Tier in dir,

entfessel es und still die Gier.

 

So lass mich dir behilflich sein,

ich behandel dich auch ganz fein,

du brauchst keine Angst zu haben,

denn du musst es ja nur ertragen.

 

So komm doch her zu mir,

ich will dich nehmen – wie ein Tier.

Ich treibe dir das Gute aus

und lass ́ aus mir den Teufel raus.

 

Du liegst am Boden – völlig nackt,

verstehst kein Wort – das man dir sagt.

Nichts wird mehr so wie früher sein,

Jetzt dreh' dich um und lass' mich rein.

 

Danach kennst du keine Gefühle,

spürst nur noch die Eiseskühle,

bist kein Mensch – nur noch seelenlos,

Schuld daran – die Lust aus deinem Schoß.

 

So komm doch her zu mir,

Ich will dich nehmen – wie ein Tier.

Ich treibe dir das Gute aus

und lass ́ aus mir den Teufel raus.

 

lyrics by Maximilian B., Manuel A.

© Dunkeltraum 2017

 

Dunkeltraum - Schizophren

 

Du bist ein guter Lügner,

bist ein meisterhafter Betrüger.

Im Sinn hast du nur dich alleine,

denn gute Eigenschaften hast du keine.

 

Du spielst nach deinen eigenen Regeln,

nimmst nur und hast nichts zu geben.

Doch dir gefällt dieses Leben,

kannst dich nicht dagegen erheben.

 

Du bist schizophren,

für dich ist die Wahrheit unbequem,

du lebst in deiner eigenen Welt,

für dich zählt nur Macht und Geld.

 

Deine Worte sind nichts Wert,

dir egal, du lebst unbeschwert,

Gewalt kennst du ziemlich gut,

denn in dir tobt die blinde Wut.

 

In deinem Kopf hörst du Stimmen,

die immer mehr deinen Verstand erklimmen,

sie sind es, die dir Befehle sagen,

doch du musst die Konsequenzen tragen.

 

Du bist schizophren,

für dich ist die Wahrheit unbequem,

du lebst in deiner eigenen Welt,

für dich zählt nur Macht und Geld.

 

Irgendwann wirst du einsam sein,

und niemand wird nach dir schreien,

keiner wird an deinem Grabe stehen,

oder gar um deine Rückkehr flehen.

 

Du bist schizophren,

für dich ist die Wahrheit unbequem,

du lebst in deiner eigenen Welt,

für dich zählt nur Macht und Geld.

 

Schizophren.

Schizophren.

Schizophren.

 

lyrics by Maximilian B., Manuel A.

© Dunkeltraum 2017

 

Dunkeltraum - Kleinkunst

 

Nun liebe Leut' - es ist gleich Schluss,

doch es gibt keinen Grund zum Verdruss.

Denn wir sehen uns bald wieder,

doch jetzt legen wir unsere Instrumente nieder.

 

Aber bevor das geschieht,

spielen wir noch ein allerletztes Lied.

Was folgt sind nur noch Klänge,

darum verlass' ich euch ohne Gesänge.

 

lyrics by Maximilian B., Manuel A.

© Dunkeltraum 2017